Burg Fleckenstein wieder zum Leben erweckt

Burg Fleckenstein wieder zum Leben erweckt

Neue Augmented Reality Anwendung führt Besucher durch die Burg des 16. Jahrhunderts.

LEMBACH/KAISERSLAUTERN. Die Burg Fleckenstein im elsässischen Lembach hat die Firma ZREALITY aus Kaiserslautern wieder aufgebaut- Zumindest virtuell. Ab Ostern können Besucher der Anlage sich eine kostenfreie Anwendung herunterladen und dann mit dem eigenen Smartphone die Burg wieder zum Leben erwecken. An sieben ausgewählten Stellen informiert der virtuelle Führer über den die Funktionen und zeigt virtuell, anhand eines 3D-Modells, Burgabschnitte auf dem besuchereigenen Endgerät.

„Mit der Augmented Reality-Anwendung bringen wir einen Teil unserer Geschichte ganz nah an den Besucher – nämlich auf sein Smartphone. Das Ziel der Anwendung ist es, die Vorstellungskraft unserer Gäste anzuregen und Ihnen einen Führer an die Hand zu geben, um die Historie der Burg Fleckenstein besser zu erleben.“, sagte Betty Favreau, Direktorin der Burg, bei der Vorstellung am Dienstag. 

Der Nutzer muss lediglich die App installieren, öffnen und dann die sogenannten Tracker, optische Erkennungscodes, mit der Smartphonekamera scannen, um die Inhalte zu sehen. An sieben Orten sind die grünen Tafeln angebracht, die zu weiteren Infos um einem virtuellen Burgmodell führen. Im Eingangsbereich, am ersten Tor, der Nordwand, der Kapelle, dem Brunnenturm sowie oben im Wohnbereich können Besucher sich die Burg ansehen.

Die Firma ZREALITY aus Kaiserslautern hat die Anwendung gemeinsam mit den Verantwortlichen der elsässischen Touristenattraktion entwickelt. „Für uns war es spannend, ein Projekt umzusetzen, das über Ländergrenzen hinweg angelegt ist. Über die gemeinsame Geschichte und den Bezug zur Kaiserpfalz sind die Burg Fleckenstein und Kaiserslautern verbunden. Darüber hinaus ist die Anwendung ein spannendes Beispiel für Marketing. Deshalb haben wir uns als Partner an der Anwendung beteiligt.“, sagte Adrian Dietrich, Head of Sales and Marketing der ZREALITY.

Für Bürgermeister Charles Schlosser ist die Anwendung ein erster Schritt: „Neue Medien ermöglichen uns, die Besucher an eine Zeit heranzuführen, die man sich heute nur wenig vorstellen kann. Gerne möchten wir, wenn die Besucher die Anwendung annehmen, auch weitere Schritte in Richtung Virtual Reality gehen.

Die im Elsass gelegene Burg Fleckenstein ist eine historische Felsenburg an der Grenze zwischen Frankreich und Deutschland. Mehr als 75.000 Besucher erkunden jährlich die Felsenburg.