Wie Virtual Reality den Modell- und Werkzeugbau revolutioniert!

Wie Virtual Reality den Modell- und Werkzeugbau revolutioniert!

Die innovative Unternehmensgruppe team Zimmermann, einem Spezialisten für Modell- und Werkzeugbau aus Kaiserslautern, setzt in Zusammenarbeit mit dem führenden XR -Startup ZREALITY auf VR als neue Technologie: im Rahmen der GIFA Ende Juni in Düsseldorf hat das team ihren neuen virtuellen Showroom präsentiert.

Die Besucher des Messestandes von team Zimmermann, welches sich aus den Unternehmen Zimmermann Formtechnik GmbH, Horst Zimmermann GmbH sowie der ZiMaTec GmbH zusammensetzt, staunten nicht schlecht, als Sie die VR-Brille aufzogen und plötzlich vor einem meterhohen Schiffs-Motorblock standen. In Realität mit 10 Metern Länge, 5 Metern Höhe und 10 Tonnen Gewicht viel zu groß und viel zu schwer, um ihn auf einer Messe auszustellen oder zu präsentieren, kann er nun durch die VR-Brille realitätsgetreu begutachtet und erlebt werden. Und nicht nur das: an verschiedenen Punkten und Bauteilen des Motorblocks findet man weitere sogenannte Info-Points. Diese kann man auswählen, um weitere Informationen zu den Leistungen des Spezialisten für Modell- und Formenbau, der Formtechnik sowie der Vor- und Produktentwicklung einzusehen. Durch die Auswahl eines Info-Points, springt man in die verschiedenen Dienstleistungsbereiche des team Zimmermann und sieht dort die Beschreibung der Leistungen des Unternehmens – anschaulich mit Bildern, Videos. Man findet sogar einen Produktkatalog mit 3D-Modellen. Diese sind animiert, so dass sich die einzelnen Modelle und Werkzeuge inklusive der Gussteile und Sandkerne langsam vor dem Betrachter aufbauen und zum damit zum Anfassen echt erscheinen.

„Wir von team Zimmermann decken so viele Facetten des Modell- und Werkzeugbaus ab, dass wir immer Schwierigkeiten hatten, all unsere Kompetenzen auf einem räumlich begrenzten Messestand darzustellen. Dank des Virtuellen Showrooms sind uns hier keine Grenzen mehr gesetzt und wir können unseren Kunden und Besuchern viel weitreichendere und tiefergehende Einblicke in unsere Kompetenzen geben“, sagt Rolf Zimmermann, einer der Geschäftsführer der Zimmermann Gruppe. Und die Nutzung auf der Messe ist längst nicht alles: „Zukünftig kann einfach jeder unserer Vertriebsmitarbeiter eine VR-Brille zu unseren Kundenterminen mitnehmen und alle unsere Leistungen und Werkzeuge vor Ort präsentieren. Das ist eine enorme Zeitersparnis, da unsere Kunden durch das visuelle Erlebnis einfach viel schneller verstehen, dass Sie von uns ein Gesamtpaket erhalten, was nicht viele anbieten können.“

Die Anwendung läuft auf allen gängigen VR-Brillen und ist mit der Plattform Sphere verbunden. „Durch die Nutzung der Plattform kann team Zimmermann jederzeit und in Eigenregie neue und aktuellere Inhalte in die Anwendungen einbauen und live ausspielen“, so Jan Knieriemen, Geschäftsführer der ZREALITY. „Sobald das TEAM ein neues Modell oder Werkzeug fertigstellt, müssen Sie lediglich das 3D-Modell aus der CAD-Software austauschen und die aktuellste Version erscheint automatisch in jeder bisherigen Anwendung. So lässt sich beispielsweise auch die Kommunikation mit den Kunden erleichtern, da man sich gemeinsam im virtuellen Showroom treffen und das Modell begutachten kann“.

Nach der positiven Rückmeldung auf der Messe und von den Kunden, plant die team Zimmermann Gruppe den Ausbau mit weiteren Funktionen. „Wir haben noch einige tolle Ideen, welche wir nun umsetzen wollen. Die Technologie hat uns überzeugt, wir werden hier definitiv weitere Anwendungen mit ZREALITY Technologie umsetzen, sowohl im Bereich von Virtual als auch Augmented Reality“, sagt Uwe Martin, ein weiterer Geschäftsführer der Zimmermann Gruppe.